Steckbrief Bella Barfighter

Pünktlich zum Wochenende haben wir noch eine Spielervorstellung für euch, hier kommt unsere „Bella Barfighter“….

Mein Spielername ist Bella Barfighter und meine Spielernummer die 89.
Mein Name hängt ein bisschen damit zusammen, wie ich zum Roller Derby kam und die Nummer ist mein Geburtsjahr.
Zum Roller Derby kam ich durch einen Zufall, als ich eines Abends im Oktober 2016 in einer Kneipe war. Dort unterhielt ich mich mit unserem Manager und einer weiteren Spielerin. Kurz darauf kam ich zum ersten Training und war direkt begeistert – auch wenn ich in der Anfangszeit sehr häufig einen blau-lila-grünen Hintern hatte, da ich sehr oft gestürzt bin.
Dennoch bin ich dabeigeblieben, da mich die Kombination aus Zusammenhalt, Stärke und Schnelligkeit beim Roller Derby fasziniert und einen super Ausgleich zu meinem doch eher spießigen Beruf darstellt.

Mittlerweile kann ich mich auch ganz gut auf den Rollschuhen halten…


Steckbrief Ella Eagle

Heute ist bei uns wieder „Tag der Vorstellung“, diesmal könnt ihr alles über unsere „Ella Eagle“ erfahren…

Hallo,
mein Name ist Ella Eagle mit der Spielernummer 8.
Ich beobachte oft erst einmal und arbeite mich dann langsam ran, zudem fühle ich mich frei wenn ich auf Rollen stehe, daher passt der Name perfekt.

Zu den Mine Monsters kam ich im Oktober 2016, eigentlich durch Zufall durch einen Artikel.
Ich war immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und da ist Rollerderby absolut perfekt um seine eigenen Grenzen zu testen und neu zu definieren.
Bereits nach dem ersten Training war ich überzeugt, das ist mein Sport.
Es fordert schnelle Reaktionen, Durchsetzungsvermögen, stärkt das Selbstbewusstsein und ist teamorientiert.
Rollerderby hat mich sehr beeinflusst, alles was dort gelernt wird, ist auch im wahren Leben anwendbar.
Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen damit aufzuhören.


Steckbrief Barbara Bomb

Guten Morgen zusammen,
pünktlich zum Start ins Wochenende stellen wir euch noch eine Spielerin unseres Teams vor, diesmal erfahrt ihr Näheres über „Barbara Bomb“….
Wir wünschen euch allen ein schönes Wochenende!!!

Mein Spielername ist Barbara Bomb
Ich habe lange nach einem passenden Spielernamen gesucht, doch dann schlug er ein wie eine Bombe.
Meine Spielernummer ist die 86 die auch gleichzeitig mein Baujahr ist.
Zum Roller Derby bin ich durch Zufall gekommen, weil mein Chef mich drauf aufmerksam gemacht hat.
Ich kann mich noch genau an mein erstes Training am Freitag den 02.10.2015 erinnern wie aufgeregt und euphorisch ich nach Hause gekommen bin und meine Sporttasche direkt für das Training am Samstag fertig gemacht habe.
Ich liebe diese Mischung aus hartem, körperbetonten Sport und stylischen Outfits.
Beim Roller Derby spielt Zusammenhalt und Vertrauen eine große Rolle (eine für alle, alle für eine).
In dieser Mannschaft habe ich nicht nur Sportkameraden gefunden, sondern auch Freundschaften geschlossen.
Ich bin froh und dankbar ein Teil dieses Teams zu sein.


Steckbrief Dr. Bone Breaker

Guten Morgen,
wir hoffen ihr hattet schöne Ostertage und habt das verlängerte Oster-Wochenende so richtig genoßen.

Heute wollen wir euch mal wieder eine Spielerin vorstellen,
die fabelhafte „Dr. Bone Breaker“…

Hallöchen zusammen,
wenn ich mich kurz vorstellen darf?

Ich bin Dr. Bone Breaker, mit der Spielnummer 13.
An meinen Namen bin ich aufgrund meines Berufswunsches gekommen, ich studiere nämlich grade Medizin und möchte Später in die orthopädische Chirurgie.
Des weiteren ist die 13 bei mir, nicht wie bei vielen anderen eine Unglücks Zahl, sondern mein Glücksbringer.
Denn ich bin mit einer der größten Tollpatsche auf dieser Erde, deshalb bin ich es gewohnt blaue Flecke zu haben und bin nicht zimperlich, wenn es mal zur Sache geht.

Ich bin seit der Gründung im Sommer 2015 dabei und sehr glücklich und stolz darüber ein Teil dieses wunderbaren Teams, besser gesagt dieser Familie zu sein.

Zum Roller Derby kam ich, wie viele wahrscheinlich von uns, durch den Film „Roller Girl“,den ich 2013 zum ersten Mal gesehen habe. Ich war sofort begeistert und natürlich direkt auf der Suche, wo es hier in der Nähe einen Verein gibt.
Leider gab es damals noch nichts in der Nähe, dadurch rückte der Sport auch erst mal wieder in den Hintergrund.
Aber als dann meine Schwester 2015 mir berichtete, dass hier in der Pflugbeil Arena ein Roller Derby Verein gegründet wird, war ich sofort wieder Feuer und Flamme für den Sport und habe ich direkt informiert, wann das erste Training statt findet.
Seit dem trainiere ich jetzt mit den Mine Monsters und kann mir gar nicht vorstellen wieder damit auf zu hören.

Leider kann ich aufgrund meines Studiums momentan nicht so oft zum Training, was mir echt das Herz bricht, aber ich freue mich dafür umso mehr wenn ich dann mal wieder zu einem Training kann.
Denn Roller Derby ist nicht einfach nur ein Sport, man lernt so viel mehr und das Team wird zur Familie.
#DerbyLOVE#Family#MineMonsters#


Frohe Ostern

Bei uns ist der Osterhase schon vorab gewesen und hat uns neue „Team-Hoodies“ geschenkt.
Wir freuen uns wahnsinnig darüber und tragen diese jetzt voller Stolz.

Wir wünschen allen Vereinsmitgliedern, unseren Anhängern und Fans, den Miners Oberhausen und allen Unterstützern und fleißigen Helfern ein schönes Osterfest.
Eure Mine Monsters


Steckbrief Franka Frattura

Mein Derbyname ist Franka Frattura (fraˈttuːra).
Franka bedeutet so viel wie „die Freie“, mutig und frei, Frattura ist der italienische Begriff für Fraktur, also Knochenbruch.
Weder habe ich Angst vor gebrochenen Knochen, noch davor meine Kraft und meinen Körper gegen unsere Gegner einzusetzen.
Meine Spielernummer ist die 21, nicht nur beim Roller Derby.
Zu den Mine Monsters kam ich im Mai 2016, die seitdem meine zweite Familie sind.
In nahezu jeder freien Minute versuche ich meine Technik zu verbessern, meine Kondition auszubauen oder meine Regelkenntnisse zu vertiefen.
Mir wurde bereits nachgesagt, dass ich den Sport lebe und ich glaube, ich muss gestehen, dass dort wohl ein Fünkchen Wahrheit enthalten ist.

Mein Weg zum Roller Derby führte vom Sofa (wie in meinem Fotointerview für die Miners Oberhausen zu sehen ist, begann alles mit einem Film…) über die Roller Disco der Mine Monsters, zu der ich ganz spontan von einer Freundin überredet wurde (wir hatten beide keine Rollen dabei), zum ersten Training auf geliehenen Rollschuhen.
Ich hatte sofort Blut geleckt und bin seitdem kaum zu bremsen… wenn Masse erstmal in Bewegung kommt… muahaha…


Steckbrief Mortal Wombat

STECKBRIEF
Ich bin das Mortal Wombat, meine Derbynummer ist die 314.
Meinen Namen habe ich für meinen Spielstil bekommen: Statt aggressiver Blocks zerquetsche ich meine Gegner an der Außenlinie.

Ich habe fast 3 Jahre lang mit den Bashlorettes aus Kassel trainiert, bevor ich zu den Mine Monsters in Oberhausen gekommen bin.
Ich habe an vielen Bootcamps teilgenommen und daher unter vielen verschiedenen Trainern mit vielen verschiedenen Leuten trainiert, wodurch ich sehr unterschiedliche Spiel- und Fahrstile erlebt habe.
Ich muss aber zugeben, dass mir ein Kraftvoller Stil mehr liegt als Eleganz und Agilität. 😉

Ich habe mit Roller Derby angefangen, weil ich schon immer gerne auf Rollen stand, aber mit Bällen nicht viel anfangen kann.
Eine Kommilitonin von mir hat mir davon erzählt und ich war von Anfang an Feuer und Flamme.
Es ist schnell, es ist hart, es geht um Übersicht, Zusammenhalt und schnelle Reaktionen – eine spannende Mischung. Man muss sich durchsetzen und behaupten und das sind Skills, die man auch auf das echte Leben anwenden kann (wenn auch nicht im körperlichen Sinn).

Ich habe aus dem Sport viel Kraft und Selbstbewusstsein gefunden und durch das starke Teamgefühl auch viele gute Freunde in ganz Deutschland.
Roller Derby ist wie eine große Familie.