Sonntags in Frankfurt und in Wuppertal

Für die Mine Monsters war es ein spannendes Wochenende und das Team war an 2 Orten gleichzeitig.
Wie das geht???
Ganz einfach, ein Teil von uns war beim Training bei den Red Lion Roller Derby e.V. Wuppertal eingeladen und der andere Teil des Teams war zum coed-scrimmage in Frankfurt bei den Bembel Town Rollergirls.
Hier konnten wir uns nicht nur als Spieler/in in coed scrimmages, sondern auch als NSO beweisen.
Wir danken den Red Lion Roller Derby für die Einladung zum Sonntagstraining und den Bembel Town Rollergirls, insbesondere für die tolle Chance, dass Lennart -aus unserem Junior Derby Team- NSO-Luft schnuppern durfte.


Spielervorstellung Psycho Crusher

Die guten Nachrichten reißen bei uns nicht ab, heute haben wir wieder eine großartige Neuigkeit zu verkünden…

Wir haben einen „Neuzugang“ im Team, der eigentlich ein alter Hase in Sachen Roller Derby ist.
Er stand uns schon bei unserem ersten scrimmage in Köln mit Rat und Tat zur Seite und wir haben auch schon ein paar Trainingseinheiten bei ihm absolviert.
Er unterstützt unseren Trainer Stefan mit seiner Fachkompetenz, trainiert mit uns und ist auch menschlich eine absolute Bereicherung für uns.

Unser Team freut sich wirklich, dass er sich für eine Mitgliedschaft bei uns entschieden hat.
Welcome in our team, Psycho Crusher!
Psycho Crusher ist ein absoluter Experte im Roller Derby und unser Team profitiert von seinen Erfahrungen als Spieler und Trainer.

Bevor er sich selbst vorstellt wünschen wir ihm und seinem Team Germany – Men´s Roller Derby ganz viel Glück für den Four Nations Cup am kommenden Wochenende in Kiel.
Wir drücken Dir und den Jungs alle Daumen, die wir haben!!!✊🏻

Psycho Crusher ist nun ein Mine Monster und ich kehre damit nach Hause zurück, aber erstmal langsam:
Ich bin Psycho Crusher, mit der Spielnummer 667, und freue mich meine Erfahrungen mit ins Team zu bringen. In den letzten drei Jahren habe ich die Teams von Koblenz und Köln trainiert, für South German Men’s Roller Derby sowie die Herren-Nationalmannschaft gespielt und bereite mich gerade auf die WM 2018 vor.
Doch alles begann bereits vor über 20 Jahren in Oberhausen, als einer der ersten Jugendspieler der Piranhas Oberhausen habe ich gelernt, was es heißt schnell zu skaten, hart zu checken und immer alles zu geben. Was wohl der Grund dafür war, dass mein letzter Trainer mir den Namen Psycho gab.
Mit dem Studium habe ich dann meine Skates an den Nagel gehängt, doch nur vorerst, wie sich herausstellen sollte. Denn 2015 las ich einen interessanten FB-Post: Die Chaos Crushers Coblenz suchten neue Spieler*innen für eine Sportart namens Roller Derby, kannte ich nicht, sah nach einer wüsten Rempelei auf Skates aus und hat mich sofort begeistert.
Und so tauschte ich meine alten Inline-Skates gegen die Derby-Quads und wurde Psycho Crusher.
Einer meiner bisherigen Höhepunkte war die Teilnahme am Men’s European Cup 2016 in Newcastle. Es war nicht nur das größte Turnier, bei dem ich bis dahin gespielt habe, sondern ich trat auch erstmals überwiegend als Jammer an, konnte einige Punkte für mein Team einholen und jamme nun für Team Gemany. Was für ein Spaß.
Was gibt es noch zu sagen, ach ja, zwei Dinge:
Erstens, meine Nummer.
Die 667 habe ich mir ganz bewusst gegeben, ich bin doch ein lieber Kerl, das Böse wohnt nur gleich nebenan *zwinker*….und abschließend mein Erfolgsrezept: Derby ist letztlich nur Mathematik, als Jammer trete ich gegen vier Blocker an, das heißt, ich muss einfach viermal härter spielen als die, ist doch logisch oder?
Also, ab jetzt heißt es, herzlich willkommen bei den Mine Monsters, let’s crush some walls.


Vorstellung Coach Capricious

Hallo Derbyfreunde,

am heutigen Halloween 🎃 möchten wir die Chance nutzen und euch unseren Trainer „Coach Capricious“ vorstellen und damit auch gleichzeitig ein großes Lob vom ganzen Team aussprechen.
Coach, du bist super und machst einen großartigen Job. Du hast dich sportlich für uns stetig weitergebildet und machst so viel für uns und den Verein. Du forderst uns in den Trainings und trotzdem haben wir alle Spaß. Wir haben in der letzten Zeit sehr viel dazugelernt. Durch dich hat sich unsere Technik und Taktik extremst verbessert.
Du lebst für diesen Sport und hast für alle immer ein offenes Ohr.
Wir sind stolz darauf, dass du unser Coach bist uns sagen Danke für all das!!!
Nun hat unser Coach das Wort, allen Derbyfans wünschen wir ein schaurig, schönes Halloween 🎃👻:

Vor sehr, sehr langer Zeit habe ich mich mit meinen Freunden im Stadtteil regelmäßig auf einem Schulhof in Oberhausen Lirich getroffen. Dort haben wir dann auf Rollschuhen mit Schlägern aus dem Feldhockey oder dem Eishockey und Tennisbällen Spiele gegen andere Jugendliche gespielt.
Helme und komplette Schutzausrüstungen hatten wir damals noch nicht. Das war alles sehr abenteuerlich und improvisiert.
Trotzdem haben wir uns nur recht selten verletzt und hatten viel Spaß am Rollen.
Auch den Rollschuhboom der 80er habe ich als Jugendlicher erlebt und habe auch den „Rollerdrom“ am Bero-Center besucht.

Als ich dann etwas älter wurde habe ich mich in der Tanzschule rumgetrieben, mit Kung Fu angefangen und später Trainerscheine in den Bereichen Sportklettern, Tauchen und Rettungsschwimmen gemacht.
In meinem Job in der Jugendarbeit sind mir dann immer wieder Inliner begegnet und ich habe Inlinersicherheitstrainings für Jugendgruppen und in der Schule angeboten.
Die Rollschuhe wurden erstmal an den Nagel gehängt und durch Inliner ersetzt, die dann staubig wurden.

Als dann mein ältester Sohn bei den Piranhas Oberhausen mit dem Inline-Skaterhockey anfing und später zu den Fireballs wechselte wuchs mein Interesse für den Rollsport.
Ich bin zunächst in den Vorstand der Fireballs eingestiegen und habe beim Training der Hobbymannschaft die Grundlagen des Inline-Skaterhockey gelernt.
Später konnten wir dann einen gebuchten und bezahlten Platz beim Trainerlehrgang nicht besetzen. Ich machte also ein Praktikum beim erfahrenen Trainer meines Sohnes und fuhr mit unseren Jungtrainern zum Trainerlehrgang. So konnte ich dann immer einspringen, wenn ein Trainer gebraucht wurde.

Mit dem Umbau der Pflugbeilarena 2015 und der Fusion von Piranhas und Fireballs zu einer großen „Inline-Skaterhockey-Abteilung“ des SC Buschhausen, wurde dann die Idee Rollerderby zu spielen an uns als Vorstand herangetragen. Man suchte einen Trainer, der den Frauen die Grundlagen des Rollens beibringen sollte. So bin ich dann als „Rollschuhlauftrainer“ zur neu entstehenden Rollerderbymannschaft gekommen und irgendwie hängen geblieben.
Der Umstieg von den Inlinern auf Rollschuhe hat gut funktioniert und bis auf einen kleineren Bruch im Handgelenk und diverse Prellungen wenig körperlichen Schaden angerichtet.

Von meiner Mannschaft habe ich den Derbynamen „Coach Capricious“ bekommen. Die Spielernummer 10 ist auch die Spielernummer meines ältesten Sohnes.
Trotz meines fortgeschrittenen Alters bin ich nämlich immer bereit und in der Lage, neue und besondere Sportarten nicht nur auszuprobieren, sondern mich auch soweit einzuarbeiten, dass ich mein Wissen als Trainer weitergeben kann.
Die Mannschaft profitiert davon, dass ich Elemente aus vielen unterschiedlichen Sportarten mit in das Rollerderbytraining einbauen kann.
Mit dem Besuch von unterschiedlichen Lehrgängen (Bielefeld, Düsseldorf, Erfurt) konnte ich meine Trainerkompetenz erweitern. Der Einsatz als NSO festigt meine Regelkenntnisse und mein Spielverständnis.

Rollerderby ist für mich nicht nur sportlich eine besondere Herausforderung.
Die „Frauenmannschaft“ fordert auch meine beruflichen Kompetenzen als Sozialarbeiter, Supervisor und Mediator.
Ich bin ein ehrgeiziger Mensch und möchte 2019 mit den Mine Monsters in den Bundesligabetrieb einsteigen und meine Kompetenz als Trainer und Spieler weiterentwickeln.

Rollerderby hat mich bisher viel Zeit, Energie und Geld gekostet. Die unvergleichliche Gemeinschaft und die breite Unterstützung im bunten und bundesweiten Netzwerk der Aktiven wiegt das aber alles mehr als auf.

Berge und Wasser müssen nun auf mich warten, bis ich mich nicht mehr wohl auf Rollschuhen fühle. Das wird hoffentlich noch lange dauern…


Mine Monsters rocken Olgas Rock

Hier unsere Highlights vom Olgas Rock Festival.☠️⚒

Nachdem uns über Nacht von Freitag auf Samstag unser Pavillon geklaut wurde (kein Scherz), mussten wir erstmal für Ersatz sorgen. Die Mine Monsters sind aber durch nichts aufzuhalten.;-)

Wir hatten 2 echt coole Tage, wo wir einige für unseren Sport gewinnen konnten…
Buttons, Aufkleber und Shirts an die Leute gebracht haben und viele Besucher des Festivals wie Roller Derby Girls geschminkt haben.
Unsere Schminkaktion kam besonders gut an.
Alles bei cooler Musik in unserer City.

Wir Mine Monsters haben das echt gerockt!


Unser Stand beim Olga’s Rock Festival

Unser Stand steht, wir sind bereit für das Olga´s Rock Festival.
Kommt doch einfach mal vorbei, wir Mine Monsters sind heute und morgen den ganzen Tag auf dem Festival vertreten.

Wir haben ganz viele Überraschungen für euch parat.
Zudem erwarten euch Informationen rund um unsere Sportart Roller Derby und zu unserem Verein.

Wer auch noch Bock hat Roller Derby zu spielen hat die richtigen Ansprechpartner vor Ort. Sprecht uns an.
We want you! Let´s rock together!


Mine Monsters bei Olgas Rock

Zum Start in die neue Woche gibt es eine großartige Neuigkeit.
Wir Mine Monsters sind dieses Jahr beim „Olgas Rock“, am Freitag 11.08.17 und Samstag, 12.08.17, dabei.

Wir werden dort mit einem Stand vertreten sein und haben coole Überraschungen für euch parat.

Das Festival findet in Oberhausen-Osterfeld statt, nicht weit entfernt von unserer Halle, im Olgapark.
Deswegen kommt rum und seid dabei beim „Umsonst und draußen“-Festival, dass von Rocko e.V. und dem Kulturbüro der Stadt veranstaltet wird.
Wir fänden es klasse, wenn Ihr dabei seid.

Natürlich wären wir begeistert, wenn ihr nicht nur mit uns feiert, sondern euch vielleicht auch für unseren Sport interessieren würdet.
Schaut euch dort ganz unverbindlich an, wie cool der Sport und unser Team ist und vielleicht habt ihr Lust Teil dieser Derbyfamily zu werden.

Wir suchen noch immer Verstärkung in unserem Team, neue Rollerderbygirls, Rollerderbyboys, Referees und auch noch Sponsoren.

Wer uns noch nicht kennt, lernt uns einfach vor Ort kennen und sieht mal wie es bei uns so zugeht.
Also let´s rock….;-)


Personal Training mit Sprungzwei

Heute genossen wir ein ganz besonderes Team-Training…

Hata Amer, die Inhaberin von Sprungzwei war bei uns und wir konnten ein Personal Training, das speziell auf unsere Belange beim Roller Derby abgestimmt war, erleben.

Beansprucht wurde überwiegend unsere Bein- und Pomuskulatur, inklusive Ausdauer- und Cardiotraining.
Hata zeigte uns ein paar Übungen mit denen wir noch fitter werden.

Es war anstrengend, aber hat allen großen Spaß gemacht und wir sind uns alle einig Hata muss uns unbedingt wieder trainieren.

Vielen Dank an Hata von Sprungzwei, wir freuen uns schon auf´s nächste Training mit Dir!!!


Track attack der Mine Monsters

Track attack“ der Mine Monsters…💪🏼
yeah, erstes Training auf unserem neuen Track…
wir sind sooo stolz und haben den Track mit dem heutigen Training eingeweiht.

Wie gefällt euch unser neues „Spielzeug“???
Kommentiert mal unter diesem Beitrag.

Nochmals vielen 💛-lichen Dank an alle, die dabei geholfen haben!!!
Jetzt geht’s richtig los…lasst euch überraschen was wir demnächst alles vor haben….