Spielerinnenvorstellung „Beastie Bunny“

Ein frohes neues Jahr wünschen wir euch!!!
Direkt zu Jahresbeginn haben wir wieder eine Spielerinnenvorstellung, diesmal unsere „Beastie Bunny“.
Sie ist schon etwas länger beim Derby dabei und hat einfach nur den Verein gewechselt. Wir freuen uns, dass Du jetzt Teil unseres Teams bist.
Und hier stellt sie sich nun selbst vor…

Hallo,
mein Derbyname ist „Beastie Bunny“ und ich trage die Nummer 247.

Wie ich zu dem Namen und der Nummer gekommen bin? – Mein Mann und ich haben aus einer Blödelei heraus angefangen uns „Hase“ und „Häschen“ zu rufen.
Als ich mal ein wenig rumgezickt habe (behauptet mein Mann zumindest), wurde daraus „Mach mal nicht den Beastie Bunny“. Die Nummer stand eigentlich schon eher fest.
Der 24.7 ist unser Jahrestag.

Wie bin ich zum Roller Derby gekommen? Als Kind bin ich gerne Rollschuh und Inline Skates gefahren, hatte diese Fortbewegungsart aber bereits verdrängt. Ich habe verschiedene Sportarten ausprobiert, aber nie wirklich gerne Sport gemacht.
In der letzten Zeit habe ich versucht mich aufzuraffen und etwas für mich zu tun. Sport alleine machte mir aber auf Dauer keinen Spaß.

Irgendwann kam auf Spiegel TV eine Reportage über die Harbour Girls. Angefixt habe ich begonnen zu googeln und landete bei den Deadly Darlings in Düsseldorf. Seit meiner Kindheit hatte ich eine ganze Menge, eigentlich so ziemlich alles, verlernt und musste ganz von vorne anfangen. Mir machte es aber großen Spaß zu trainieren, auch wenn meine Fortschritte unter „mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“ laufen.

In der „großen Derbyfamilie“ habe ich mich sofort wohl gefühlt. Ich habe dadurch viele nette, interessante und unglaublich hilfsbereite Menschen kennengelernt. Leider konnte ich nicht immer zu den Trainings in Düsseldorf fahren, da die Termine mit meinem Familienleben kollidierten.

Aus zeitlichen Gründen bin ich schließlich zu den Mine Monsters nach Oberhausen gewechselt. Auch hier habe ich mich vom ersten Moment an wohl gefühlt. Ich freue mich sehr bei euch sein zu dürfen.




Leave a Reply